Der Gedanke entstand mit einem Geschenk der Ev. Erlöser-Kirchengemeinde anlässlich des 60-jährigen Kirchenjubiläums unserer Gemeinde. Nach den überaus zuversichtlichen Grußworten überreichte uns Frau Corinna König  am 2.12.18 den im selben Jahr aufgeführten Film von Wim Wenders: „Papst Franziskus  EIN MANN SEINES WORTES   Die Welt braucht Hoffnung“ Sie überreichte das Gastgeschenk mit den Worten: „Den Film könnten wir uns doch mal gemeinsam ansehen.“

Diese Idee, der Ökumene in Wermingsen einen neuen Schwung zu geben, wurde dann auch am Sonntag, 24.März 2019 umgesetzt. 

Fühlen, sehen, hören, sprechen war die Überschrift des ökumenischen Abends mit Film, Andacht und Austausch über geschwisterliches Christentum in der  Ev. Erlöser-Kirchengemeinde.

Kurz vor 17:00 Uhr füllte sich die „Winterkirche“ im Gemeindesaal der Erlöserkirche und es entstanden sofort intensive Nachbarschaftsgespräche. Dies nicht nur zwischen den Nachbarn der Erlöserkirchengemeinde und Heiligste Dreifaltigkeit, sondern auch zwischen Gemeindemitgliedern aus anderen Gemeinden des Pastoralverbundes und des evangelischen Kirchenkreises Iserlohn. Auch einige Geflüchtete nutzten die Einladung zu Gesprächen und der Möglichkeit, geschwisterliches Christentum zu erleben.  

Im gemeinsamen beten, singen und hören des 1. Kor 12,12-20 (Der eine Leib und die vielen Glieder) wurde um die Einheit der christlichen Kirche gebeten. Dabei ist dem Vorbereitungsteam die Umsetzung des Gedankens :  „Wir wollen fortfahren, miteinander zu liebäugeln, einander wahrzunehmen und einander in unseren Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten wahrnehmen und lieben zu lernen“ in besonderer Weise gelungen. 

Nach der Andacht wechselten wir ins „Kino“ und erlebten einen guten und überaus sehenswerten Film über das Wirken und Ansinnen des Papst Franziskus. 

„Die Kirche ist nichts anderes als eine NGO (Non-Governmental Organization / Nichtregierungsorganisation), wenn sie sich etwas darauf einbildet, Macht oder Reichtum zu besitzen. Dann ist Christus in ihr nicht lebendig.“ Papst Franziskus im Film „Ein Mann seines Wortes“

„Papst Franziskus hat auch Gegenwind im konservativen Teil der Kirche, aber vor allem sehr viele Menschen auf der Welt hinter sich, die große Hoffnungen in ihn setzen. Er ist ein großer Kommunikator und hat eine herzliche, direkte Beziehung zu Menschen. Dass er sich mit diesem Film direkt an die Menschen wenden könne, war für mich die erklärte Funktion des Films. Deswegen schaut er jedem Zuschauer direkt in die Augen. Dieses Privileg wollte ich unbedingt teilen.“  Wim Wenders zu seinem Film und der Frage: „Meinen Sie, der Film hilft, die Position des Papstes zu stärken?“ 

Der Papstfilm hat mich ökumenischer gemacht, sagte  Wim Wenders in einem Interview mit Beatrix Gramlich von der missio-Mitgliederzeitschrift kontinente . Und dies trifft wohl auch auf die Besucherinnen und Besucher dieses ökumenischen Abends zu. Einige Stimmen wünschten sich, dass das Filmerlebnis als Pflichtgebot für Leitende in Politik, Wirtschaft und auch in der Kirche sein sollte. 

Liebe Erlöserkirchengemeinde, vielen herzlichen Dank für den fröhlichen, besinnlichen, aufschlussreichen Abend bei Ihnen und auf eine weiterhin erfolgreich gelebte  Ökumene in Wermingsen.

Wolfgang Kretschmann (für Gemeindteam Heiligste Dreifaltigkeit)