Unsere Kirchengemeinde führt seit langer Zeit einen intensiven Kontakt in den Tschad. Immer wieder finden in unseren Räumen Infoveranstaltungen statt. Auch finanziell unterstützen wir einzelne Projekte vor Ort. Im folgenden erhalten Sie die Möglichkeit Berichte über die Arbeit und die Situation im Tschad zu lesen.
Bei Fragen und Anregungen kann gerne mit Pfr. i.R. E. Lachner Kontakt aufgenommen werden.

Tätigkeitsbericht für das Schuljahr 2014- 15

Zeitraum 1.10. 2014 - 30.6.2015

Einführung

Die erste private Schule der Gewaltlosigkeit, gegründet 1995-1996, pflegt als humanitäre Einrichtung die Werte der Gewaltlosigkeit und die Rechte der Kinder. Die Schule begann Oktober 1995 mit 17 Kindern im Kindergarten und hat jetzt 55 Kindergartenkinder und 219 Schüler während der Schulperiode 2014-2015, .h.zusammen 274 Schüler. Der Ablauf der Aktivitäten in diesem Zeitraum verliefen ohne Schwierigkeiten. Die Kurse haben wie vorgesehen im Oktober 2014 begonnen und am 25.6. 2015 geendet. Es gab keinen Generalstreik. Im allgemeinen ist das Schuljahr im ganzen Land ohne große Probleme verlaufen. Nach dem 25.6. waren Ferien und die Kurse für das Schuljahr 2015-16 haben am 6.10. begonnen.

 

Gesamter Bericht als PDF

Hallo!

Vielen Dank für Ihren Brief , Ihre finanzielle und moralische Unterstützung . Vielen Dank für die Ankündigung, bis zu  2000 Euro für die Schule zu schicken. Dieser Fonds wird verwendet werden, um zu kaufen Tische und Bänke für die Schüler , weil die meisten Bänke und Tische zebrochen sind. Wir haben auch andere Sorgen und Bedürfnisse für die Schule , aber wir werden bald sprechen.

Ich schicke Ihnen die Details unserer Bankverbindung hiermit .

guter Empfang

Brüderlich in Christus.

Maoualé Mbaiodj   

Gesamter Bericht als PDF

Im August 2014

Liebe Freunde und Bekannte,

seit meinem letzten Rundbrief im März ist viel passiert. Ich war in Mali und im Süd Sudan. Mit den Freunden im Tschad bin ich in regelmäßigem Kontakt. Im Folgenden ein paar Eindrücke und auch die Bitte um weitere Unterstützung für die Arbeit im Tschad.

Gesundheitsstation Maikiro und Verein Ngaoubourandi

Im letzten Rundbrief hatte ich von meinem Besuch in Maikiro berichtet. Die Menschen dort sind wirklich froh über ihre neue Gesundheitsstation. Ihr habt alle toll mitgeholfen, diese Maßnahme zu realisieren. Im März hatte ich euch im Detail berichtet und auch geschrieben, dass noch ca. 6000,- benötigt werden um alles fertigzustellen.

Das alte Gebäude konnte noch nicht so renoviert werden, dass es die Kranken als Zimmer nutzen können, da wir noch nicht genügend Mittel sammeln konnten. Damit die Krankenzimmer genutzt werden können, muss die Gesamtkonstruktion mit Betonpfeilern verstärkt, ein Betonboden gegossen, die Wände innen und außen verputzt und eine neue Dachkonstruktion gemacht werden. Auch sollen noch einige wichtige medizinische Instrumente angeschafft werden. Dafür werden insgesamt Mittel in Höhe von mindestens 6.800,- € benötigt. Seit März sind 3.180 € eingegangen. Es fehlten also noch knapp 4000,- € um alles fertigzustellen. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr noch mal etwas beitragen könntet oder auch andere Bekannte mobilisieren könnt.

   

Tageslosung  

16. Oktober 2017
Der Himmel wird wie ein Rauch vergehen und die Erde wie ein Kleid zerfallen, und die darauf wohnen, werden wie Mücken dahinsterben. Aber mein Heil bleibt ewiglich.
   
© Erlöserkirchengemeinde Iserlohn